Der Grüne Ring von Masuren
 
 
 


Der grüne Ring von Masuren

Die Masurische Seenplatte ist und bleibt nach wie vor Polens meistbesuchte Zielregion für Radtouristen. Tausende kristallklare Seen, verträumte Alleen mit jahrhundertealten Bäumen, urbelassene Waldgebiete und Zeugen der wechselhaften Geschichte des ehemaligen Ostpreußens haben nach wie vor eine große Anziehungskraft. Vorwiegend flaches Land, eine gute touristische Infrastruktur, autoarme Nebenstrassen und zuvorkommende Menschen, das alles macht Masuren nach wie vor zu einer spannenden Destination für individuelles Genussradeln. Bei der Tour werden neue, vom organisierten Tourismus bislang noch unberührte Gebiete sanft miteinbezogen. Dafür stehen Name und Idee: "Der grüne Ring Masurens".

Bird Service bietet ein preisgünstiges Wanderpaket für Einzelreisende Radler. Nutzen Sie eine Gelegenheit, mit einem den zahlreichen Schnellzügen oder preiswerten Flügen am Samstag nach Warschau zu kommen und während einer wochenlangen Rundwanderung die Wunder Masurens kennen zulernen. Die Übernachtungen in 5 verschiedenen Unterkünften, eine Schifffahrt sowie eine (fakultative) Kanufahrt ermöglichen Ihnen, die große Vielfalt an landschaftlichen Reizen erholsam zu erleben. An einem Tag besteht die Möglichkeit, Routen von verschiedener Länge zu wählen.

Dieses Paket ist mit unseren anderen Wochenreisen kompatibel. Wenn Sie z.B. eine Wochentour am Dunajec-Radweg oder Sudeten-Radweg buchen, können Sie anschließend nach Warschau fahren und den Masuren-Ring beradeln.  

 

1. Tag (Samstag)
Individuelle Ankunft nach Warschau, Hotelbezug.

2. Tag (Sonntag) Warschau - Babieta/Babienten - Mragowo/Sensburg. 31 km per Rad.
Mit dem PKW oder  Minibus kommen sie in ca. 3 Stunden nach Babieta, einem Dorf am Fluss Krutynia. Dort ist Lunchpause und Radausgabe. Die erste kurze Etappe führt nach Mragowo/Sensburg, einem Ferienort mit historischen Stadtkern und Seeuferpromenade.

3. Tag (Montag)
Mragowo/Sensburg - Ketrzyn/Rastenburg.
55 km per Rad
Durch kleine Dörfer hindurch und an schönen Seen vorbei geht es zuerst nach Reszel/Rößel, einem Ort im historischen Ermland mit malerisch gut erhaltener Altstadt, einer gotischen Brücke und der eindrucksvollen Backsteinburg der ermländischen Bischöfe. Weiter geht es zur Walfahrtskirche Swieta Lipka/Heilige Linde, einen barocken Juwel inmitten der masurischen Wildnis.

4. Tag (Dienstag)
Ketrzyn/Rastenburg - Wegorzewo/Angerburg. 45 km per Rad
In Ketrzyn steht noch eine alte Burg des ehemaligen Deutschen Ordens. Unterwegs kommen Zeugen der dunkleren Geschichte aus der jüngeren Vergangenheit, das Führerhauptquartier Wolfschanze, eine düstere Betonruinenwelt und das abseits gelegenere, aber noch gut intakte Hauptquartier des Oberkommandos des Heeres "Mauerwald". Zuletzt radeln Sie einige Kilometer direkt am Ufer des Mauersees, bis Sie Ihre Unterkunft im verschlafenen Hafenstädtchen Angerburg erreichen.

5. Tag (Mittwoch) Wegorzewo/Angerburg - Gizycko/Lötzen.
Je nach Variante 30-60 km per Rad.

Heute haben Sie die Qual der Wahl: Sie können eine längere Ruhepause einplanen und nachmittags per Schiff nach Gizycko/Lötzen fahren oder eine kürzere Routenvariante - ca. 30 km über Harsz/Harschen (das Dorf mit den meisten Storchennestern entlang der gesamten Tour) wählen. Empfehlenswert ist aber eine längere Schleife durch die  Borkener Heide. Dieses vielfältige, naturnahe Waldgebiet verfügt über eine reiche Fauna - sogar Wisente leben hier- und einen Netz aus schönen, autofreien Radrouten. Es ist Natur und Idylle pur.

6. Tag (Donnerstag)
Gizycko/Lötzen - Mikolajki/Nikolaiken - Krutyn/Krutinnen

35 km per Schiff, 28-40 km per Rad.

Nach dreistündiger Schifffahrt (im Preis inbegriffen) landen Sie in Mikolajki/Nikolaiken, das "St. Tropez" Masurens mit idyllischem aber auch modernem Stadtkern, einem schönen Segelhafen, alten Fischerhäusern und viel Saisontourismus. Über eine altertümliche Seilzug-Fähre kommen Sie nach Popielno, einer wissenschaftlichen Zuchtstation für Tarpan-Pferde und einem der wenigen Uferzugänge zum Jezioro Sniardwy/Spirdingsee, dem ehemals größten rein deutschem Binnensee. Dunkle Waldwege führen am Kloster der Russischen Altgläubigen in Wojnowo/Eckertsdorf vorbei zum kleinen, aber belebten Ferienort Krutyn/Krutinnen.

7. Tag (Freitag) Krutinnen - Warschau
10-20 km per Rad bzw. 2-3 Stunden Kanufahrt.
Den ganzen Vormittag verbringen Sie noch in Masuren. Sie können weitere Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Krutinnen (z.b. die Ernst-Wiechert-Gedenkstätte) per Rad besichtigen oder eine sehr empfehlenswerte dreistündige Kanufahrt auf dem schönsten Abschnitt der idyllischen Flusslandschaft unternehmen. Um 15 Uhr startet die Rückfahrt nach Warschau.

8. Tag (Samstag)
Abfahrt von Warschau.

Reiseprofil
Sehr leichte Tour, etwa 70% auf Asphalt, 30% Schotterpisten oder Landstrassen. Flaches oder sanft gewelltes Gelände.


Termine 2017

MA-1   13.05. - 20.05.
MA-2   20.05. - 27.05.
MA-3   27.05. - 03.06.
MA-4   03.06. - 10.06.
MA-5   10.06. - 17.06.
MA-6   17.06. - 24.06.
MA-7   24.06. - 01.07.
MA-8   01.07. - 08.07.
MA-9  08.07. - 15.07. 
MA-10  15.07. - 22.07.
MA-11  22.07. - 29.07.
MA-12  29.07. - 05.08.
MA-13   05.08. - 12.08.
MA-14  12.08. - 19.08.
MA-15  19.08. - 26.08
MA-16  26.08. - 02.09.
MA-17  02.09. - 09.09.


Preise:

Individuelle Tour:

1 Person im DZ/5xHP/7 Nächte  EUR 540
1 Person im EZ/5xHP/7 Nächte  EUR 640


Radmiete EUR 60
Elektrorad EUR 120

Verlängerung in Warschau:  EUR 44 im DZ/ÜF EUR 69 im EZ/ÜF 


Im Grundpreis enthaltene Leistungen:

  • Transport Warschau-Babienta und Krutyn-Warschau
  • Schifffahrt (mit Rad) Gizycko-Mikolajki am 6. Tag (kann notfals mit Autotransfer ersetzt werden)
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück in Hotel*** in Warschau
  • 5 Übernachtungen mit Halbpension in Masuren, Hotels unterschiedlicher Kategorien von guten (**) bis zu guten (***) Zimmern, immer mit eigener Dusche/WC
  • Gepäcktransfers von Unterkunft zu Unterkunft
  • Karten-Set 1:50000 mit markierter Route und detallierte Beschreibung

Nicht enthaltene Leistungen: Anreise nach Warschau, Eintrittspreise, Besichtigungen, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, Kanufahrt

 

Mehr Fotos in größer Bildergalerie...>