Ein Wochenende in der Tatra

Das "kleinste Hochgebirge der Welt" - so nennt man oft die Hohe Tatra. Klein bedeutet aber nicht unscheinbar... sehr dramatisch wirkt diese Granitinsel, die von Norden und Süden mit flachen Talkesseln umgegeben ist. Und die Polen zelebrieren ihre alpine Lust als gehörte ihnen das Dach der Welt! Das Epizentrum - Zakopane - ist ein großzügiger Kurort von Weltruhm mit besonderem Charme. Dank den polnischen Künstler aus dem 19. Jh. wuchs die Stadt nicht als Kopie von Alpenbädern, sondern im eigentümlichen Zakopane-Stil, einer Mischung aus hiesiger Volkskunst und Wiener Jugendstil.

In der Tatra kommen auf kleinstem Raum sehr unterschiedliche Felsen (neben Granit auch Kalkstein, Dolomit und Gneis) mit einer entsprechend vielfältigen Fauna und Flora vor. Gemse, Murmeltier und sogar Braunbär sind hier zu Hause. Die steilen Hänge werden von landschaftlich reizvollen Tälern durchzogen.

Das nachfolgend beschriebene Programm ermöglicht auf intensive Weise, die landschaftliche Vielfalt kennenzulernen. Vernünftigerweise empfehlen wir, erst nach Durchwanderung der Beskiden hierher zu kommen, um nach dieser "Übung" die höheren Tatra-Gipfel mühelos zu erklimmen. Sie können diesen Kurzurlaub aber auch einzeln buchen, z. B. als Ergänzung einer Radreise.

Reiseprogramm:

1. Tag (Freitag): Dolina Bialego GZ 3 Std +/- 300 m
Ankunft in Zakopane, Einquartierung im "Bialy Potok". Dieser gemütliche Hotelkomplex (***) ist sehr günstig gelegen. Einerseits erreichen sie nach ca. 20 Minuten zu Fuß Zakopanes Flaniermeile "Krupowki". Anderseits führt gleich hinter dem Hotelgelände ein Wanderweg zum Tal "Dolina Bialego", einem den schönsten Waldtäler in der näheren Umgebung des Kurortes. Für den Nachmittag empfehlen wir einen kurzen Spaziergang dorthin. Zahlreiche Dolomit-Felsen und ein gut erhaltener Altbaumbestand mit vielen Buchen machen seinen Reiz aus. Der kleine "Weiße Bach" fließt im Talgrund und bildet viele zierliche Wasserfälle.

 

2. Tag: West-Tatra GZ je nach Option: 4-7 Std., +/- 700-1000 m
Die Geländebeschaffenheit ist hier sanfter und das Gebirge selbst ist auch niedriger, der Hauptkamm reicht aber doch über 2000 m. Unsere Wanderung beginnt morgens im Märchen-Tal (Dolina Koscieliska), vielleicht dem anmutigsten in der Tatra. Durch Erosion vieler Bäche entstanden hier prächtige Felsformationen und Höhlen. Einer der schönsten Plätze ist die Schlucht "Krakow", die an die Bauten des alten Krakau erinnert. Leichte Wanderwege führen zu herausgehobenen Almen und den sog. "Roten Gipfeln", die von bunt gefärbten Gräsern bewachsen sind. Nach Besteigung des Malolaczniak (2096 m) erfolgt der Abstieg zum Ausgang des Strazyska-Tals, einem beliebten Ziel für Spaziergänger. Auch ein Abstecher zum Giewont (1894 m), dem vielleicht markantesten Gipfel der polnischen Tatra, ist möglich.

 

3. Tag: Hohe Tatra GZ: 7-8 Std., +/- 700-900 m
Heute starten wir im Roztoka-Tal, das die Form einer tiefen, engen Schlucht hat. Seine obere Verlängerung mündet im landschaftlich völlig anders gestalteten Tal der "Fünf Polnischen Seen". Sein vielfältiges, bizarres Aussehen verdankt dieses Tal den Eiszeit-Gletschern, die alle Formen postglazialer Geländestrukturen hinterließen. Auf einer hohen Felsschwelle, die beide Täler trennt, rauscht der größte Wasserfall der Hohen Tatra, der 70 m hohe "Wielka Siklawa". Wir wandern anschließend entweder durch den Talkessel Swistowka (1763 m) oder den Pass Szpiglasowa (2110 m) zum großen Fischsee, auf polnisch Morskie Oko (Meeresauge) genannt - der größte und zugleich berühmteste See in der Tatra. Die Natur hat diesen Winkel der Welt mit einzigartiger Schönheit bedacht. Vor allem im Herbst ist hier die Farbpalette reich: tiefgrüne Latschen und Zierbelkiefern, rote Gräser, hellgrünes Seewasser, eingerahmt von weißen Geröllsteinen, schwarzen Felsen und blauem Himmel. In zwei stilvollen Berghütten können Sie sich unterwegs stärken.

 

4. Tag (Montag):
Rückfahrt nach Krakau zu beliebiger Zeit mit einer der zahlreichen Bus- oder Zugverbindungen (die genaue Abfahrtszeit wird individuell vor Ort abgesprochen). Weiterfahrt nach Hause bzw. Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Krakau.

 

 

Termine 2017

WT-1 19.05. - 22.05.
WT-2 26.05. - 29.05.

WT-3 02.06. - 05.06.
WT-4 09.06. - 12.06.
WT-5 16.06. - 19.06

WT-6 23.06. - 26.06.

WT-7 30.06.-03.07.
WT-8 07-10.07.
WT-9 14.07.-17.07.
WT-10 21.07.-24.07.
WT-11 28.07.-31.07.
WT-12 04.08.- 07.08.
WT-13 11.08. - 14.08
WT-14 18.08. - 21.08.
WT-15 25.08. - 28.08.
WT-16 01.09. - 04.09.
WT-17 08.09. - 11.09.
WT-18 15.09. - 18.09.
WT-19  22.09. - 25.09.
WT-20  29.09. - 02.10.
WT-21  06.10. - 09.10.
WT-22  13.10. - 16.10. 


 

Preise:



1 Person im DZ/HP/3 Nächte  EUR 195
1 Person im EZ/HP/3 Nächte  EUR 265

Verlängerung in Zakopane EUR 35 in DZ/ÜF    EUR 45 in EZ/ÜF
Verlängerung in Krakau:  EUR 42 in DZ/ÜF    EUR 65 in EZ/ÜF 


Im Grundpeis enthaltene Leistungen:

  • 3 Übernachtungen mit Halbpension im Hotel (***) "Bialy Potok" in Zakopane
  • Bustransfers von Krakau bzw. Rytro und zurück nach Krakau.
  • Infomaterial: Genaue Wanderkarten mit zusätzlichen detallierten Beschreibungen verschiedener Wander-Optionen, und Informationen, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Startpunkte der Wanderungen erreichen kann.
  • Individuelle Beratung bez. Verlängerungsmöglichkeiten, Bustransfers usw.

Im Preis nicht enthalten: Mahlzeiten, Kleine Unkosten vor Ort: Eintrittskarten für den Tatra-Nationalpark, Linienbusfahrten, Taxi zum Hotel.

Siehe mehr Fotos im Großformat...>

Geschäftsbedingungen und Anmeldung - siehe hier...>